Berichte über KLS goes green

Berichte über KLS goes green

Nachhaltigkeit im Badezimmer

Mikroplastik, Palmöl und überflüssige Verpackung zählen zu den vielen Problemen, die wir tagein tagaus in unseren Bädern unterstützen.

Der Workshop "Nachhaltigkeit im Bad" hat uns genau das noch einmal vor Augen geführt. Mit der Unterstützung einer ehemaligen Schülerin, die seitdem in der Maske arbeitet, haben wir unseren problematischen Konsum diskutiert.

Wir konnten viele Alternativen für alltägliche Produkte finden, die unverpackt sind und Stoffe enthalten, die weder für unseren Körper noch für die Meere gefährlich sind. Drei verschiedene Alternativen (Peeling, Puder und Creme konnten wir zusammen ganz einfach, kostengünstig und nachhaltig herstellen.

Anna, Q1

 

Besuch der Wasserschule im Klärwerk Köln-Stammheim

Im Rahmen der Projekttage haben wir am 6.2.2020 mit Herrn Heesen das Klärwerk der Stadtentwässerungsbetriebe Köln im Stadtteil Stammheim mit Schülern der verschiedenen Jahrgangsstufen besucht.

Was passiert mit unserem Abwasser? Und was gehört nicht ins Abwasser?

Jeder verbraucht ca. 120l Wasser am Tag, doch nicht nur das fließt dann ins Klärwerk, sondern auch z.B. Regenwasser und industrielle Abwässer werden dort gesammelt um dann zu 96% gereinigt zu werden.

Wenn das Abwasser im Klärwerk ankommt, wird es zunächst gesammelt und durchfließt dann verschiedene Phasen der Reinigung.

Dabei sind spezielle Bakterien besonders wichtig, die Schadstoffe in ungiftige Stoffe wandeln oder Reste von Lebensmitteln entfernen.

Auch Sand wird herausgefiltert, dieser kann noch für den Landschaftsbau eingesetzt werden. Nach weiteren Phasen der Reinigung gelangt das gesäuberte Wasser in den natürlichen Wasserkreislauf zurück, in Köln- Stammheim wird das Wasser in den Rhein befördert.

Zu Hause können wir helfen die Umwelt und unser Wasser zu schützen. Wir erleichtern somit den Reinigungsprozess in Kläranlagen, die viel Aufwand betreiben müssen, um Stoffe herauszufiltern, manche können sogar gar nicht vollständig herausgeholt werden und schaden dann den Gewässern.

Vieles, was eigentlich in den Restmüll gehört, landet im Abwasser. Beispiele dafür sind: Küchenabfälle, Hygieneartikel (Wattepads, Kosmetiktücher…), Haare, Medikamente, Frittierfett und Speiseöle.

Auch Schadstoffe, welche eigentlich in eine Schadstoffsammlung gehören, werden leider oft im Abwasser entsorgt, wie z.B. Lacke, Tapetenkleister, Desinfektionsmittel….

Jeder kann dazu beitragen unsere Umwelt zu schützen, denn auch kleine Schritte helfen. Wenn man beispielsweise einen Abfalleimer im Bad hat und diesen nutzt, damit nicht alles in der Toilette landet, trägt man zum Umweltschutz bei.

Annika, Q1

 

 

Zurück

Archiv "Aus dem Schulleben"

Ältere Artikel finden Sie HIER!