Elterninformationsabend zum verantwortungsvollen Umgang mit Handys

Elterninformationsabend zum verantwortungsvollen Umgang mit Handys

Beim Informationsabend der Initiative "Eltern und Medien" im Pädagogischen Zentrum der Königin-Luise-Schule kamen viele Eltern des 5. Jahrgangs, aber auch einige ältere Schülerinnen und Schüler, um sich über die Probleme, die gerade bei Jugendlichen durch die unkritische Handynutzung entstehen können, kundig zu machen und Tipps für einen professionelleren Umgang zu erhalten.

 

Gleich zu Beginn der Veranstaltung verwies  die Referentin Frau Marx auf die Problematik dieser Technik: So faszinierend die Möglichkeiten dieses “Zauberstabes” des 21. Jahrhunderts für Kinder wie Eltern zu sein scheinn, so fatal kann auch der unkritische und unbegleitete Umgang, gerade für jüngere Menschen, sein.

So können z.B. Kettenbriefe, Abzockfallen, Cybermobbing und Cybergrooming einen großen Schaden anrichten.  Daher riet die Pädagogin vor der Freigabe des Smartphones die “Smartphonereife” der Heranwachsenden vorher zu prüfen und feste Nutzungsregeln direkt zu Beginn zu vereinbaren. Grundsätzlich wurde empfohlen, mit dem Gebrauch eines Smartphones bis zum 13. Lebensjahr zu warten, bis sich auch ein Bewusstsein für eine verantwortungsvolle Nutzung ausgeprägt hat. Denn es gilt: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum.

Ein Weg ist hier eine gute Kommunikation der Eltern mit den Kindern über die Nutzung und Interessen der Her-anwachsenden im Netz. Gemeinsam Dinge im Netz auszuprobieren oder sich bestimmte Funktionen am Computer/ Handy erklären zu lassen, hilft dabei, eine gute Vertrauensbasis auszubilden. Dies kann hilfreich sein, um den Kindern auch die Gefahren des Netzes nahezubringen und schließlich gemeinsame Vereinbarungen bezüglich der Nutzung zu treffen.

Besonders viele Fragen wurden von den Eltern bezogen auf Klassenchats gestellt, der von den Schülerinnen und Schülern selbst geführt wird und somit auch in deren eigenen Verantwortungsbereich fällt. Selbstverständlich sollten auch hier die üblichen Regeln für einen freundlichen Umgang im Netz beachtet werden. Diese und weitere wichtige Regeln werden aber auf dem Smartphone-Workshop für die Schülerinnen und Schüler vom 20.-24. Januar 2020 noch ausführlicher besprochen werden. Grundsätzlich aber verwies Frau Marx noch einmal darauf, dass WhatsApp erst ab dem 16. Lebensjahr zugelassen sei und somit auch hier die Eltern als Begleitung notwendig sind. 

Verschiedene Institutionen sprechen folgende Empfehlungen zur Nutzung von Handys/ Smartphones aus: 

  • hilfreich sind feste Nutzungszeiten (ablegen der Geräte abends in eine Schublade)
  • Vereinbarungen von handyfreien Zeiten treffen (z.B. Bei Tisch, im Restaurant, bei Familienunternehmungen)
  • keine Nutzung im Straßenverkehr
  • Internetprofile gemeinsam erstellen (Schutz persönlicher Daten)
  • Wahl kindgerechter Apps (Herunterladen sollte Elternsache sein, um z.B. versteckte Zusatzkäufe zu vermeiden)
  • das Einverständnis von anderen einholen, bevor Fotos oder Videos ins Netz gestellt werden
  • Nichts per Handy schreiben, was nicht auch persönlich mitgeteilt werden würde (keine Verbreitung von gemeinen Sprüchen, Fotos oder Filmen)
  • beim Telefonieren immer Rücksicht auf andere Menschen nehmen
  • klare Regeln im Umgang mit dem mobilen Netz einhalten

 Weitere Informationen zu diesem Thema unter:

 www.klicksafe.de (http://www.klicksafe.de)

www.handysektor.de (http:/handysektor.de)

www.commonsense.org (http:/commonsense.org)

Zurück

Archiv "Aus dem Schulleben"

Ältere Artikel finden Sie HIER!