Stolpersteinverlegung

Stolpersteinverlegung

Das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus ist uns an der KLS ein besonderes Anliegen. Bereits zum dritten Mal konnten durch den Künstler G. Demnig Stolpersteine verlegt werden für ehemalige Schülerinnen der KLS, die aufgrund ihrer jüdischen Religion in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt wurden. Die Biografien der Schülerinnen

Luise Margarethe Berlin

Marie Rhée

Edith Rubens

Doritta Sternschuss

Ellen Süskind

wurden von Schülerinnen und Schülern des Projektkurses erforscht. Den Geehrten sollte eigentlich bei einer Gedenkveranstaltung im April gedacht werden, die wegen der Coronapandemie leider verschoben werden musste. Aufgrund der derzeitigen Bestimmungen konnte die Verlegung und Ehrung nun nur im allerkleinsten Kreis mit Vertretern der jüdischen Gemeinde und Kindern der Patenklassen, die die Patenschaft für jeweils einen Stolperstein übernehmen, stattfinden.

Wie die Vertreter der jüdischen Gemeinde und Herr Dr. Erkelenz als Projektleiter zu Recht formulierten, sind es diese Zeichen der Anteilnahme und der Bereitschaft sich zu engagieren, die Hoffnung machen, dass Ausgrenzung und Entrechtung heutzutage in unserer Schulgemeinschaft keinen Platz haben. Wir alle sind aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen und Courage zu zeigen. Dazu verpflichten uns die Namen und Schicksale hinter den Stolpersteinen.

Da die Gedenkfeier in großem Kreis dieses Jahr nicht stattfinden konnte, haben die Schülerinnen und Schüler des Projektkurses eine sehenswerte Ausstellung erarbeitet, zu deren Besuch im Interimgebäude wir alle Mitglieder der Schulgemeinde herzlich einladen möchten.

 

Zurück

Archiv "Aus dem Schulleben"

Ältere Artikel finden Sie HIER!